NO!art NEWS + ARTISTS + ABOUT US + MANIPULATION + MAIL overview  BACK TO OVERVIEW
Clayton Patterson homepage <<< | >>>
screening

RADAR

INTERNATIONAL INDEPENDENT FILM FESTIVAL HAMBURG

October 29 - November 3, 2012

Screening Clayton Patterson's Film CAPTURED on Nov 1st

link CENTRO SOCIALE | Sternstr. 2 | Hamburg-St. Pauli | November 1, 2012 at 7:30pm

capturedPLOT: CAPTURED | Dokumentation USA 2008, engl. 84 Min. | Regie: D. Levin, Ben Solomon | Clayton Patterson hat sein Leben der Dokumentation seiner Nachbarschaft gewidmet. Seit 1979 filmt er in New Yorks Lower Eastside, ein Viertel voller roher Kreativität und Gesetzlosigkeit, berühmt für Kunst, Musik und Revolutionäre. Er zeigt eine dunkle, wie farbenfrohe Gesellschaft zwischen Hardcore, Heroin, Obdachlosigkeit, politischem Chaos und finaler Gentrifizierung. In den Jahrzehnten mit der Kamera in der Hand, wandelt er sich vom Voyeur zum Provokateur.

CAPTURED | Dokumentation USA 2008, engl. 84 Min. | Regie: D. Levin, Ben Solomon | Since 1979 Clayton Patterson has dedicated his life to documenting the final era of raw creativity and lawlessness in New York City's Lower East Side, a neighborhood famed for art, music and revolutionary minds. Traversing the outside edge he's recorded a dark and colorful society, from drag, hardcore, heroin, homelessness, political chaos and ultimately gentrification. His odyssey from voyeur to provocateur reveals that it can take losing everything you love to find your own significance.

Radarprospekt - klick aufs Bild zur VergrösserungINFORMATION: Vom 29. Oktober bis 3. November 2012 feiert das Internationale Independent Film Festival Radar Hamburg sein fünfjähriges Bestehen und bietet mit über 60 ausgewählten Filmen einen Einblick in die aktuelle Independent Filmszene.
2008 startete Radar mit der Mission neue, unabhängige und internationale Filme auf die Hamburger Leinwände zu bringen. Aus dem Projekt, welches sich zu Beginn nur in Kinos auf St. Pauli abspielte, ist eine rappelvolle Festivalwoche mit Spielstätten im gesamten Stadtgebiet geworden: 3001, B-Movie, Lichtmess, Hamburger Botschaft, Golem, Centro Sociale und Gewerbe 5.
Die Kinos und Off-Locations zeigen Filme der Kategorien Spielfilm, Dokumentation, Kurzfilm, Musikfilm, Animation und Heimatfilm. Zum Abschluss des Festivals werden im Golem die Preise für die besten Filme verliehen.

RADAR will screen approx. 50-70 features from 29th Oct to 3rd Nov. 2012, which will compete in the traditional categories: Fiction, Documentaries, Shorts, Heimat and Music. Mainly in the heart of the city in famous St Pauli but in other quarters of Hamburg as well.
The founders Boris Castro and Ale Dumbsky are well-equipped activists who are promoting RADAR HAMBURG with a bright variety of know-how. Castro worked as a traditional businessman in many fields and gathered worldwide contacts and experiences. He started working as an author in 2002 and has produced documentaries since 2005. He experienced the festival circuit as well and had been recently awarded for his feature "Slippin Into Darkness". Dumbsky went through the early School of Punk Rock and made his benefits with a record label and as a publisher. He has organised screenings of rare old and fresh new features for many years.
RADAR HAMBURG will focus on creating a professional environment for visiting filmmakers and a visual adventure for the audience, which will put the movie city Hamburg on another level.

Radar-Programm | klick zur Vergrösserung

EDITORIAL: Das Radar Film Festival kocht Jahr für Jahr ein Menü aus interessanten, neuen Filmen; die vielen Filmemacher, die mit ihren Beiträgen für eine wirklich internationale Karte sorgen; die immer wieder aufs Neue überraschenden Zutaten, etc., etc... gähn, gähn. Spare ich mir. Ausgelutschte Euphemismen, die rund um den Herd äh, gezaubert werden, nerven kolossal, oft ein fader Beigeschmack und übel im Abgang so wieso. Wobei: Einen bringe ich dann doch: Es brennen 5 Kerzen auf der Torte. Will sagen: Fünf Jahre RADAR!
Wir feiern mit dem, was wir am Besten können: Natürlich einem Filmfestival... und getreu dem eisernen Motto der internationalen Festival Veteranenvereinigung (IFFV), never change a winning menu, läuft es im Groben wie gehabt. Das RADAR ist nicht nur ein Fenster in die Welt des aktuellen unabhängigen Films, sondern auch immer noch ein Wettbewerb. Die Filme laufen in diesem Jahr in den Kategorien Spielfilm, Dokumentation, Kurzfilm, Musikfilm, Animation und Heimatfilm. Neu: Die Kategorie Ghetto fällt in 2012 erstaunlicherweise flach aus, es kamen einfach keine Filme. Die gut 400 Filme, die eingereicht wurden, haben wir mit der gebotenen Sorgfalt gesichtet, gesiebt und die Besten zu Themenpaketen geschnürt. Wie jedes Jahr ein erstaunliches Vergnügen, aber sieh‘ selbst, wertes Publikum! Wer gewinnt und wer nicht, entscheidet eine unbestechliche Jury. Diese setzt sich in diesem Jahr aus den nebenan in Wort und Bild vorgestellten Persönlichkeiten zusammen. Auf der Jury Bank wird die Filmemacherin Nocem Collado fehlen. Sie wurde bei Dreharbeiten in Indien mit einer Gruppe Parias von der Polizei schwer verprügelt und muss operiert werden. ¡Que te mejores, Nocem! Hasta al año proximo. Im Rückblick auf ehemalige Jurorinnen ist uns übrigens eines aufgefallen: Die Schauspielerinnen Anna Bederke (2010) als auch Pheline Roggan (2008), sind später in verschiedenen „Tatort“ Produktionen zu sehen gewesen. Spielt da irgendwer ein komisches Spiel mit uns? Unser Festival als Karriereleiter ins Öffentlich-Rechtliche? Könnte man da mit uns vielleicht mal drüber reden?! Sollen wir am Ende vielleicht sogar Fernsehfilme zeigen? Das überlassen wir nämlich sehr gerne naja, halt Anderen. Die Gewinnerfilme sind je Kategorie traditionell mit 500,- Euro dotiert. Gestiftet wird das Geld von Karsten Jahnke, Joker Brand, Fritz Kola, Carharrt, dem Mojo Club und Cleptomanicx. Die meisten der Genannten stiften seit 2008 die Preise und haben längst gepolsterte Ehrenplätze in der Gilde der Radar Supporter (GIRASUP) - vielen Dank wieder und noch mal! Auch in Sachen Spielstätten gibt es inzwischen altgediente Stammhäuser: Das 3001, das Lichtmess und das B-Movie. Wieder eingestiegen ist die Hamburger Botschaft, Rookies sind das Golem, das Centro Sociale und das Gewerbe 5. Letzteres wird für die R-Woche auch der Hangout sein, d.h. hier können sich Filmemacher und Publikum tagsüber und nach den Vorstellungen zu Gespräch und Getränk treffen. Die feierliche Preisverleihung findet in diesem Jahr hinter der Bücherwand im Golem statt und wird erfahrungsgemäß in einer rauschenden Party enden. Ihr könnt euch auf eine ganze Menge guter Filme freuen. Und wir freuen uns auf euch!

THE DIRECTORS: Ale Dumbsky [went through the early School of Punk Rock and made his benefits with a record label and as a publisher. He has organized screenings of rare old and fresh new features for many years.] + Boris Castro [son of a KGB Officer in Havanna and Tropicana Dancer, had been on vacation in East-Berlin, when the wall came down. Today he is producing documentary features. ]

ABOUT US: The development of independent movies accelerated by the digital medium has enabled filmmakers to produce at tremendously low costs. As a consequence there are loads of good features that are sometimes produced by people without having attended film academies, acting courses or script clinics. Unfortunately, most of them never make it to the big screen, to TV or to a DVD release, because established institutions are overrun by the mass of productions. RADAR HAMBURG´s mission is to kick that door wide open for small and independent productions. RADAR will screen about 100 films from 2nd to 7th November 2009, which will compete in the traditional categories: Fiction, Documentaries, Shorts, Art and Animations. It is no coincidence that the quarter St Pauli has been chosen as the main location. On the one hand it is probably the most famous red lights district with a perfect mix of clubs, bars, concert halls and theaters, and on the other hand it is a melting pot and home for people from all over the world. Last but not least many stars like The Beatles started their career on the Streets of St. Pauli. The founders Boris Castro and Ale Dumbsky are well-equipped activists that are promoting RADAR HAMBURG with a bright variety of know-how. Castro worked as a traditional businessman in many fields and gathered worldwide contacts and experiences. He started working as an author in 2002 and has produced documentaries since 2005. He experienced the festival circuit as well and had been recently awarded for his feature "Slippin Into Darkness". Dumbsky went through the early School of Punk Rock and made his benefits with a record label and as a publisher. He has organized screenings of rare old and fresh new features for many years. RADAR HAMBURG is creating a professional environment for visiting filmmakers and a visual adventure for the audience, which put the movie city Hamburg on to another level. | link  more

©  http://patterson.no-art.info/screenings/2012-11-01_hamburg.html